Logo Utulok.skVirtuálny útulok pre psov, maèky a iné domáce zvieratá
spä»

Hund vermisst!

... das Wunder von Hamburg...


Am Donnerstag, den 20. Mai, gegen 14.30 Uhr, entlief Gastan im Jenischpark. Der Rüde ist nur 40 cm groß und sieht aus wie ein großer Dackel.

Wer hat ihn gesehen?

Bitte melden Sie sich unter Tel. xxxxxxx


Gastan ganz frisch in Hamburg

Am 19. Mai flog Gastan ins Glück... aus einem slowakischen Tierheim mit einer Flugpatin nach Hamburg, zunächst zur Pflege, mit Vermittlungsoption.

Gastan, „Kastanie“ wartete schon so lang auf seine Chance!

Im Garten des Vorbesitzers, tagsüber allein gelassen, war es ihm langweilig und er begab sich oft auf Ausflüge in die Umgebung... der Zaun lies es zu, ein Schlupfloch war nicht schwer zu finden. Und dann... die Gerüche, die Eindrücke, Erlebnisse... jedenfalls besser als den ganzen lieben Tag alleingelassen, ohne seine Meute, die Menschen.


Für den Besitzer war es aber der Grund, ihn ins Tierheim abzugeben... da sass er dann im Zwinger, aber immerhin mit einem feschen Hundemädchen, mit Ausblick auf das rege Geschehen im Tierheim, Leute kamen und gingen, Hunde liefen im Auslauf, Gastan auch, Gassigehen war auch angesagt – schlicht, so unglücklich war er nicht, immerhin abwechslungsreicher als im ehemaligen Zuhause. Nur die Liebe musste er teilen, mit bis zu 120 anderen Hunden im Tierheim.


Flugpatin und Pflegestelle

Na ja, dann sagte sich die junge Frau aus Hamburg an mit dem Plan, zwei stubenreine leineführige kleinere Hunde in Pflege zu übernehmen, um für sie im hohen Norden einen Fixplatz zu suchen. Gastan erfüllte die Kriterien und wurde flugfertig gemacht. Den Flug im Frachtraum des Fliegers hat er benommen dank einer Beruhigungstablette in einer Flugbox absolviert. Abends nach der Ankunft eine kleine Gassirunde und ein Feedback: „Gastan und Nele (die zweite Pflegehündin) liegen zufrieden um mich herum, während ich am PC schreibe...“


Aber schon Tag drauf die mittlere Katastrophe!!

Leider ist mir Gastan im Park entlaufen! Ich hatte mit ihm vieles an der Laufleine getestet, Jogger, fremde große Hunde, Kinder .. immer ein Leckerchen in der Tasche. Da war er auch ganz wild drauf und kam immer gleich. Sein Zirkel um mich war klein. Er hatte mich immer im Auge und war nah dran. Womit ich nicht gerechnet hatte: Gastan hat Angst vor Radfahrern! Ein Radfahrer kam uns im Park entgegen und Gastan lief in völliger Panik davon. Mein Rufen hat er nicht gehört.“

Suchaktion

Inzwischen habe ich Stunden im Park mit Rufen verbracht, die Polizei, Tierheime, Tierärzte informiert, ihn bei Tasso auf meinen Namen angemeldet, an Radio Hamburg eine lange Mail mit der Bitte um Hilfe geschrieben. Ich habe die Leute gefragt und gleich werde ich Zettel aufhängen. Gestern war ich auch im Tierheim und habe geschaut, nichts! Ich bin ganz verzweifelt, wo ist er nur? Es tut mir so leid! Mit der "Gefahr" eines Radfahrers hatte ich nicht gerechnet. Ich hoffe, es wird alles gut!!!“

Also drei schlimme Tage des Bangens!!!

Und dann die erlösende Nachricht, spätabends per SMS:

Er hat allein nach Hause gefunden!!!

Es ist unglaublich, er kennt mich kaum, und in dem Park, in dem er entlaufen ist, waren wir das erste Mal und wir sind mit dem Auto dorthin gefahren. Er kannte also den Weg nicht und hat es trotzdem gefunden!! Wir (mehrere Personen) haben ihn heute den ganzen Tag gesucht. Mein Handy klingelte viele Male, weil er irgendwo gesehen wurde. Ich hatte ja viele Zettel mit dem Titel "Hund vermisst " aufgehängt. Wir immer wieder hin, aber immer vergebens. Heute Abend habe ich auch gemerkt, dass ich bald nicht mehr kann, dass ich so ziemlich am Ende bin. Seit einigen Tagen dieses Bangen, heute von 10.00 Uhr bis 20.20 Uhr nur unterwegs. Immer wieder Hoffnung, Bangen, Suchen, Enttäuschung .....

Und dann, als ich heute Abend nach Hause kam, stand er vor der Tür!!! Unglaublich, wie hat er das nur gemacht? Ich bin so glücklich. Ich habe ihn immerzu gestreichelt und dabei ununterbrochen geweint. So viel Anspannung viel ab, und Gastan rührt mich zutiefst. Es wird so wahnsinnig schwer sein, ihn zu vermitteln, ihn wegzugeben! Ich mag gar nicht daran denken.

Gastan hat sich auch sehr, sehr gefreut! In meiner Wohnung weicht er mir nicht mehr von der Seite. Wenn ich aufstehe, ist er sofort da, folgt mir in jeden Raum.

Ja, ich mache mir jetzt einen Piccolo- Sekt auf....“

Carola M. und Y. Neumann 28.05.10