Logo Utulok.skVirtuálny útulok pre psov, maèky a iné domáce zvieratá
spä»

Mein Tag als Flugpate

von Marion Behnisch, Oberhausen

Morgens um 4.30 Uhr ging´s von zuhause aus zum Flughafen, weil der Flieger nach Wien um 6 Uhr startete. Am Vorabend hatte ich bereits eingecheckt, so daß mein "Gepäck", bestehend aus drei Flugboxen, bis zum Rand gefüllt mit Decken und Tüchern für die Hunde in der kalten Slowakei, schon an Bord war. Die Sachen werden in den Tierheimen vor Ort dringend benötigt.

Am Flughafen Wien angekommen, holte ich die Sachen vom Gepäckband ab und ging dann zum verabredeten Treffpunkt vor der Abflughalle, wo Yvonne kurze Zeit später mit den Hunden, die ich nach Düsseldorf als Flugpatin begleitete, eintraf. Die Begrüßung war herzlich, wir hatten eine Menge zu erzählen. Damit sich auch die Hunde die "Beine" etwas vertreten konnten, gingen wie in die geräumige Checkin-Halle, weil es draußen eisig kalt war.
Kitty schaut neugierig aus der Box

Cinky thronte auf meiner Jacke

Kai kam nur kurz aus der Box, dann ging er wieder schlafen.
Yvonne kümmerte sich rührend um die Hunde und ging abwechselnd mit jedem noch mal raus. Cinky und Kitty genossen das bisschen Freiheit in der Halle und erkundeten die Umgebung, so gut es ging... bis es wieder hieß: in die Flugbox steigen

So ging die Zeit zwischen den Flügen sehr schnell um, und dann hieß es Abschiednehmen.

Kai und Kitty flogen im "Bauch" des Flugzeuges mit, während klein Cinky mit mir in die Kabine durfte. Während des Rückfluges hat der Kleine sich mustergültig verhalten und war der Star am Bord. Nachdem das Flugzeug seine Flughöhe erreicht hatte, durfte ich den Kleinen aus der Flugtasche nehmen und er kam auf den Schoß. Ich hatte fast den Eindruck, er genoß das Ganze. Nach vielen Streicheleinheiten rollte er sich gemütlich zusammen und verschlief den Rest der Zeit. Nach der Landung schaute er mich ganz verschlafen an, und dann ging´s zum Ausgang, wo ich am Sondergepäckschalter Kitty und Kai unversehrt in Empfang nahm.

Dann ging´s problemlos durch die Paßkontrolle. Ich hatte ja die Impfausweise, d.h. gültige EU Petpässe mitbekommen, und dann warteten schon Steffi Ackermann und die neuen Menschen von Kai, nebst meinem Mann und meiner Hündin Jolly, auf mich. Ein richtig kleines Empfangskomitee, es war Klasse!

Nun konnte das neue Leben meiner drei kleinen Flugpatenkinder beginnen... Auch meine Jolly war ganz aus dem Häuschen, mich wiederzusehen. Ich werde, so oft ich kann, Flugpate sein.

8. 2.2006

Anmerkung: Marion B. schenkte ihren Flug den Hunden, sie flog extra nach Wien und am selben Tag retour. Vielen Dank dafür!

Es werden FLUGPATEN gesucht, die von Wien nach Köln , wahlweise Düsseldorf, fliegen.

Flugpaten sind Leute, die eine bestimmte Strecke fliegen und einen Hund in einer Transportbox, mit den erforderlichen Reisepapieren, quasi als den eigenen mitfliegen lassen. Der Hund wird von mir zum Abflug gebracht, eingecheckt, abgegeben - keine Arbeit für den Fluggast. Die Transportbox kommt in den Frachtraum (der reisender Hund bekommt eine leichte Sedierung, damit ihm die Reise leichter fällt...).
Am Bestimmungsort, Köln also, wartet bereits die Vermittlungspartnerin, nimmt den Hund in Empfang. Der Reisegast muss lediglich die Transportbox vom Gepäckband auf den Rolli legen.

...angekommen...

Wir hoffen auf Ihre Hilfe, damit viele weitere Hundeaugen aus einer Flugbox oder -tasche in eine gute Zukunft blinzeln!