Logo Utulok.skVirtuálny útulok pre psov, maèky a iné domáce zvieratá
spä»
WUK - ein gerettetes Hundeleben

"Das ist doch Wuk!"

schrie Agnes, als sie vor wenigen Tagen 4 kleine verschreckte Hündchen aus einer Tötung holte. Tatsächlich, Wuk stammte aus ihrem Tierheim in Komarno, er wurde im vorigen November ausgesetzt und ins Tierheim gebracht, bald dann zur Bewachung eines Firmengeländes in der Ortschaft Kolarovo, 20 km von Komarno entfernt, vermittelt. Und jetzt trifft sie ihn in der Tötung wieder?

Es lies ihr keine Ruhe, zurück im Tierheim wälzte sie die Unterlagen, rief die Adoptivmenschen an. Jawohl, sie haben ihn hingebracht, weil er als Wachhund ungeeignet war. Tötung? Davon wissen sie nichts, sie dachten, Tierheim wie Tierheim, das in ihrer Stadt ist näher... Durch das Stadtradio wird doch immer wieder aufgefordert, ungewollte Hunde dorthin zu bringen...

Also, landete Wuk in einer Tötung. Er sass in einem Zwinger von 1x2 m, ohne Auslauf, ohne Gassi, Wasser in einem röstigen Behälter, eigene Exkremente um ihn herum...
Auf dem Areal einer Firma, der Stadt gehörend, hinter einem Tor, dezent mit Schilfmatten abgeschirmt, befinden sich zwei kurze Zwingerreihen aus Stahl, mit Betonboden, angetrocknete Hundehaufen auf dem Boden.

Die Aufbewahrungsfrist: 5 Tage und mehr. Die Frist wird erweitert, wenn die Aussicht besteht, dass jemand die Hunde holt. Einige Tierschützer, allen voran die grosse Organisation Sloboda zvierat, kümmern sich darum, dass Hunde aus dieser Tötung weggebracht werden.
Zum Zeitpunkt unseres Besuches befanden sich nur zwei Hunde dort, weil kürzlich 4 von Agnes und 3 von einer anderen Tierschützerin abgeholt wurden. Wuk und ein grosser Schäferrüde.

Er konnte nicht mit...

Wir waren allein zwei Frauen, niemand hat uns geholfen. Zwei starke Rüden, die sich über die Zwingergitter wild anbellten, in einem PKW, das trauten wir uns nicht... (wir haben weitere Tierschützer benachrichtigt).

Wuk, der uns als friedlich bekannt war, ausserdem kam der Exbesitzer dazu, durfte in mein Auto hüpfen. Wir fuhren ihn 150 km weit ins Tierheim in Dubnica, weil in Komarno derzeit kein Zwinger für einen grossen Rüden frei ist. Viliam Jaro¹, der Betreiber des Tierheimes im Tal, hat sich (wieder mal) bereit erklärt, einen Hund aufzunehmen...



Wuks Fell war ungepflegt, an den Ohren Milbenbefall. Aber seine Augen freundlich und strahlend, etwas unsicher flackernd, als er wieder in einen anderen Zwinger gesteckt wurde... hoffentlich endgültig vorübergehend!



Y. Neumann, 28. 10. 2005